Symptome

SchmerzenDie Leukopenie selbst zeigt keine Symptome, erhöht das Risiko an Infektionen jedoch enorm. Besonders die Anfälligkeit gegenüber bakteriellen Infektionen wird drastisch erhöht – bei längerer Dauer einer Leukopenie, insbesondere bei Einnahme von Antibiotika, kann dies auch für Pilzinfektionen gelten. Parasitäre und virale Infektionen haben allerdings auch bei einer Leukopenie kein leichteres Spiel, denn gegen diese macht sie nicht anfälliger.

Bakterielle Infektionen dagegen werden meist durch grampositive oder –negative Erreger hervorgerufen. Sie sitzen oft im Mund- und Rachenbereich. Bzw. im Rektal- oder Genitalbereich. Sie äußern sich durch Halsschmerzen oder auch Schmerzen beim Stuhlgang.

Bei der Leukopenie gibt es zwar generell ein erhöhtes Infektionsrisiko, dieses ist jedoch abhängig von der Schwere. Weitere wesentliche Faktoren, die Risiko und Schwere der Krankheit beeinflussen, sind Alter (je älter man ist, desto anfälliger ist man für eine Leukopenie), die Geschwindigkeit mit der die Neutrophilen sich verringern oder auch das Fehlen von Monozyten.